Case Study: Outsourcing an Logistikdienstleister.

Kunde / Ausgangssituation

Ein führendes deutsches Telekommunikationsunternehmen hatte ein unternehmensweites Kosteneinsparungsprogramm initiiert in dessen Rahmen besonders Unternehmensbereiche, die nicht zum Kerngeschäft gehörten, auf den Prüfstand gestellt wurden. Unser Auftrag war es, unter Kosten- und Leistungsaspekten zu prüfen, ob es vorteilhafter ist, die eigene interne Logistik mit mehreren Standorten zur Lagerung und Versorgung der Shops und Endkunden weiter zu betrieben oder einen externen Logistikdienstleister zu beauftragen. Die mögliche Fremdvergabe sollte im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens beurteilt werden.

Problem

Der Kunde hatte keine Erfahrungen mit Outsourcing-Projekten und nur wenig Kenntnisse über den relevanten Dienstleistermarkt. Deshalb musste Sensibilität bezüglich der spezifischen Probleme bei der Fremdvergabe von komplexen Dienstleistungen und für die notwendigen Inhalte eines Ausschreibungsdokuments hergestellt werden. Der Umfang des zu vergebenden Leistungsportfolios war nicht eindeutig definiert. Die Vergleichbarkeit der eingehenden Angebote musste gesichert werden denn die besondere Herausforderung bestand in der Beurteilung des Leistungsvermögens potentieller Dienstleister hinsichtlich der komplexen Logistik und der objektiven Bewertung ihrer Preisangebote.

Lösung

Bei diesem Projekt wir analysierten wir zunächst  den Dienstleistermarkt um leistungsfähige Partner zu identifizieren und bestimmten die genaue Spezifikation des zu vergebenden Leistungsportfolios. Auf dieser Basis führten wir die Ausschreibung zum Outsourcing der gesamten Logistik durch: Von der Erarbeitung des detaillierten Ausschreibungsdokuments als Grundlage für die Angebotsabgabe über die Prüfung der eingehenden Angebote auf Vollständigkeit, Erfüllung der Leistungsspezifikation und Preiswürdigkeit bis zur Verhandlungsführung mit den Bietern. Größte Aufmerksamkeit verwendeten wir dabei darauf, die Vergleichbarkeit der Angebote zu sichern. Nachdem wir die finalen Angebote ausgewertet hatten, erarbeiteten wir eine Handlungsempfehlung für die Unternehmensleitung.

Ergebnis

Durch die Ausschreibung konnte die Option des Logistik-Outsourcings insbesondere bezüglich der Kostenaspekte kompetent beurteilt werden. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass die interne Logistik zu marktgerechten Kosten arbeitet. Aus dem Ergebnis wurde eine entsprechende Handlungsempfehlung für die Unternehmensleitung abgeleitet und der Vorstand folgte der vorgestellten Empfehlung: Die interne Logistik wurde nicht fremdvergeben, da hierdurch keine Kostenvorteile erzielt werden konnten.

Zudem konnte die interne Logistik im Rahmen des Projektes optimiert werden: Durch die Analyse ihres bestehenden Leistungsportfolios wurden Optimierungspotenziale identifiziert, sodass sowohl im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit, als auch unter Kostengesichtspunkten zusätzliche Verbesserungen ermöglicht wurden.