Status und Perspektiven von Procurement in der DACH Region.

Ergebnisse einer gemeinsam vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) und OpusCapita erhobenen Umfrage (Stand 2016).

Sehen Sie hier unseren kurzen Überblick über die Ergebnisse der neuesten Umfrage:

  • 69 % der Befragten in der DACH-Region haben Zweifel, dass ihre aktuelle Lieferantenbasis auch in Zukunft den Bedürfnissen ihres Unternehmens gerecht wird und sehen die drei größten Risiken in der zukünftigen Lieferkette bei der mangelnden abteilungsübergreifenden Vernetzung der Technologie, in der Effizienz im operativen Geschäft und der rasanten Technologieentwicklung.
  • Supply Chain Finanzierungen mit Hauptlieferanten empfinden viele als nicht bzw. nur teilweise wichtig, anderen ist dieses Thema noch völlig unbekannt.
  • Durch die Einführung einer digitalen Einkaufsstrategie sehen die Befragten Vorteile bei der Steigerung von Effizienz, Kostenreduktion und in der Minimierung von Maverick Buying.
  • Sehr große Datenmengen, umständliche Datenerfassung und mangelnde Standards werden in der Stammdatenverwaltung als Herausforderungen gesehen.
  • Über 40 % der befragten Unternehmen steuern mehr als 80 % ihrer Beschaffungen in Form von „Spend under Procurement Management“. Dies ist im Vergleich zu anderen Studien eine relativ hohe Anzahl. Auf der anderen Seite: Rund 60 % haben noch - zum Teil beträchtlichen - Nachholbedarf.
  • Entscheidende Kriterien bei der Wahl eines Purchase-to-Pay Software-Anbieters sind die Total Cost of Ownership, Versionen in Ländersprachen und Preismodelle. Herausforderungen bei der Einführung eines solchen Systems werden bei der Integration mit bisherigem Systemen, Lieferantenanbindungen und Zeitaufwendungen für vollständige Implementierung gesehen.
  • Lediglich 15% der Befragten gaben an, dass sie täglich mit den Finance-Kollegen bei einkaufsrelevanten Belangen zusammenarbeiten, sehen jedoch dabei erhebliche Vorteile, wie z.B. in der Harmonisierung von Prozessen, für die vollständige Transparenz oder um Kosten reduzieren zu können.