Newsticker: Wir liefern Schutzausrüstung.

Nahezu täglich erhalten Sie hier neue Informationen über den Bearbeitungstand Ihrer Anfragen.

Lichtenfels
Freitag, den 30.04.2020

Versorgungssicherheit im Einkauf von Schutzausrüstung.

Für die dauerhafte Versorgung von Schutzausrüstung konnte eine sichere Versorgungskette aufgebaut werden, die auf Grundlage eines Lieferantenmanagements aufbauen. Mehrfach haben wir bereits den source-to-contract Prozess inklusive Import begleitet und Kostentreiberanalysen innerhalb der gesamten Supply Chain durchgeführt. Unsere Strategie beruht auf ein „Preferred Supplier Modell“ für Schutzausrüstung und setzt Rahmenverträge und Abrufkontrakte für Schutzausrüstung voraus. Hier ein Überblick über unser "Sortiment":

  • FFP 2 nach PSA-Verordnung (EU) 2016/425 und DIN EN 149:2001-10

  • FFP 3 nach PSA-Verordnung (EU) 2016/425 und DIN EN 149:2001-10

  • Einmalschutzhandschuhe Größe S, M, L, XL, Richtlinie 93/42/EWG Kategorie III, Verordnung EU 2016/425 III, EN 455, EN 374

  • Schutz- und Pflegekittel Größe S, M, L, XL, Richtlinie 93/43/EWG Kategorie III, Verordnung EU 2016/425, EN 13795, AAMI PB70

  • Disposable Medical Mask TYP IIR nach Medizinprodukterichtlinie (93/42/EWG) und DIN EN 14683:2019-6

  • Disposable Medical Mask TYP II nach Medizinprodukterichtlinie (93/42/EWG) und DIN EN 14683:2019-6

  • Disposable Medical Mask TYP I nach Medizinprodukterichtlinie (93/42/EWG) und DIN EN 14683:2019-6


Lichtenfels
Samstag, den 11.04.2020

Jetzt wird es konkret. RfP in Vorbereitung.

RFP (Request for Proposal = Aufforderung zur Angebotsabgabe): RfP ähnelt der klassischen Ausschreibung am meisten und erwartet ein Angebot innerhalb einer bestimmten Zeit. Die Ausschreibungsanfragen enthalten eine detaillierte Leistungsbeschreibung beziehungsweise ein Pflichtenheft sowie alle zum Vertragsabschluss gehörenden Zusatzvereinbarungen. Auch innerhalb (größerer) Unternehmen sind Ausschreibungen übliche Praxis. Eine Verpflichtung zur Annahme eines der Angebote besteht grundsätzlich jedoch nicht.

Wir sind derzeit mit drei Produzenten in näheren Gesprächen, die kurzfristig im 10-tägigen Rhythmus je 2,5 Mio. Atemschutzmasken (MNS) exklusiv liefern und die Normvorschriften 93/42/EWG über Medizinprodukte, sowie die DIN EN 14683 für MNS-Masken erfüllen könnten. Ein Testauftrag kann erfolgen, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Preisgarantie
  • Einhaltung der notwendigen Ausfuhr- und Einfuhrbestimmungen
  • Anpassung der Kaufverträge/ Erstellung standardisierter Kaufverträge
  • Entsprechende Institutionen bestätigen Echtheit der Zertifikate
  • Sonderzulassung als Instrument der Lieferkettensicherung ist erfolgt
  • Finden eines verlässlichen Luftfrachtanbieters zur Bildung einer Luftbrücke
  • Erfüllung der bürokratischen Hürden
  • etc.

Lichtenfels
Freitag, den 10.04.2020

Ergebnisse des Short RfQ:

Wir haben schnelles Feedback von chinesischen Produzenten/ Händlern erhalten. Was das für uns bedeutet und welche Herausforderungen hierdurch entstehen:

  • Volatile Preise (tägliche Änderungen)
    • Indikative Herausforderung: Wie können wir unseren Kunden verlässliche Preise anbieten?
  • Luftfracht China-Deutschland extrem teuer
    • Indikative Herausforderung: Wie können wir diesen extremen Kostenfaktor steuern und dauerhaft kontrollieren?
    • Wie können wir dauerhaft eine Luftbrücke zur Verfügung stellen?
  • Fake-Zertifikate
    • Indikative Herausforderung: Wie kann die Prüfung der Zertifikate und der Konformität beschleunigt werden?
    • Indikative Herausforderung: Wie kann die evtl. Sonderzulassung beschleunigt werden? Musterlieferungen zum Bestimmungsort per Luftfracht dauern extrem lange. Im Anschluss muss ein autorisiertes Prüfinstitut einen "Testreport" erstellen. Dieser Testreport und alle weiteren vom Lieferanten übermittelten Unterlagen sind Grundlage einer Sonderzulassung. Dies übernimmt, prüft und genehmigt das BfArM.
  • FFP2 Produktionen bis Mitte/ Ende Juni ausgebucht
    • Indikative Herausforderung: Wie können neue Produktionen im "Eilverfahren" qualifiziert werden?
  • Export von medizinischen Produkten zur Schutzausrüstung ist nur von Herstellern zulässig, die in der National Medical Products Administration NMPA (chinesische FDA) registriert sind.
    • Indikative Herausforderung: Der Markt wird um ein Vielfaches reduziert, gleichwohl Hersteller die Normen erfüllen könnten
    • Indikative Herausforderung: Produzierte Waren, die bereit zur Versendung sind, werden vor der Ausfuhr aus China konfisziert

In Zeiten kurzfristiger Bedürfnisse von Schutzausrüstung wird es nicht möglich sein, alle Schwierigkeiten zu bewältigen. Aus diesem Grund fokussieren wir uns ausschließlich auf die dauerhafte Beschaffung von MNS-Masken.

Fazit: Das Verständnis für Prozesse, Systeme und Organisationen innerhalb der gesamten Lieferkette von Schutzausrüstungen wird sich grundlegend wandeln.


Lichtenfels
Mittwoch, den 08.04.2020

Nach Short RfI erfolgte Short RfQ

RFQ (Request for Quotation = Preisanfrage): Diese Anfragen sind meist schon recht detailliert was den Bedarf und ebenso, was das Angebot angeht. Wie die Leistungsabfrage, ist auch die Preisanfrage unverbindlich. Anfragen dieser Art werden in der Regel nur an Gewerbe verschickt, die im Auge des Auftraggebers für die Ausführung des Auftrags geeignet sind. Es wurden 14 Partnerlieferanten erneut angeschrieben.


Lichtenfels
Samstag, den 04.04.2020

Einrichten eines standardisierten Beschaffungsprozess:

RFI (Request for Information = Leistungsanfrage): Anfrage an potenzielle Lieferanten, ob sie einen bestimmten Bedarf überhaupt erfüllen könnten. Als Antwort bekommen Interessenten in der Regel Listenpreise. RFI eignet sich, um einen generellen Überblick über das Preisgefüge zu bekommen. In diesem Schritt haben wir auf die Normvorschriften 93/42/EWG über Medizinprodukte, sowie DIN EN 149:2001 für Atemschutzmasken und DIN EN 14683 für MNS-Masken nach lediglich aufmerksam gemacht. Es wurden 25 Partnerlieferanten angeschrieben.


Lichtenfels
Freitag, den 03.04.2020

Innerhalb von weiteren drei Tagen stiegen die Anfragen unserer Kunden auf 3,4 Millionen Atemschutzmasken an:

"Es ist ein große Herausforderung unter den derzeitigen Marktvoraussetzungen. Da wir als Beschaffungsdienstleister für Schutzausrüstung aus meiner Sicht weniger bekannt sind, hat uns diese Menge an Anfragen völlig überrascht. Zwar ist es richtig, dass wir uns seit Jahren im Pharmaumfeld bewegen und den Lieferantenmarkt sehr gut kennen. Dennoch habe ich persönlich nicht mit diesem Ausmaß gerechnet. Dies erfordert nun ein völlig anderes Beschaffungsprozedere als ursprünglich geplant.", so der Eigentümer Thorsten Gareis.


Lichtenfels
Dienstag, den 31.03.2020

Anfragen über 230.000 Atemschutzmasken innerhalb von zwei Tagen:

"Wir können und möchten kurzfristig helfen und einen Beitrag zur Eindämmung des Virus leisten. Innerhalb von zwei Tagen haben wir bereits Anfragen über 230.000 Stück Atemschutzmasken erhalten. Es kann einfach nicht sein, dass gerade die Menschen, die jetzt in systemrelevanten Berufen für unsere Versorgung und für unsere Gesundheit da sind, sich auch noch persönlich gefährden, nur weil keine Ausrüstung verfügbar ist, oder wenn, dann zu völlig überzogenen Preisen!", stellt Thorsten Gareis klar.


Lichtenfels
Freitag, den 27.03.2020

Am Freitagabend informierten wir unsere Kunden und Lieferanten sowie unser erweitertes Netzwerk über die Möglichkeit der Beschaffung von Atemschutzmasken:

Thorsten Gareis | Einkauf. Interim. Akademie. ist seit vielen Jahren Beschaffungsdienstleister der Pharmaindustrie. Beim Kunden vor Ort übernehmen die Lichtenfelser Berater die operative und strategische Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen mit einem Beschaffungsgesamtwert von derzeit 1,5 Mrd. € pro Jahr. Der weltweite Zuliefer- und Produktionsmarkt für Pharma-Equipment und Zubehör ist Ihnen daher bestens vertraut. Zu den Kunden zählen unter anderem Pharmaunternehmen aus dem DAX und dem DOW JONES.

"Hiermit möchte wir Ihnen mitteilen, dass wir über eine Vielzahl an Atemschutzmasken FFP2 uvm. verfügen. Das heißt, Mengen bis 500.000 Stück inklusive CE & EN, FDA Kennzeichnung zu tagesaktuellen Konditionen mit kurzen Lieferzeiten Incoterm DDP. Hierbei sind auch Chargenlieferungen möglich. Derzeit stocken wir unsere Kapazitäten auf 1 Million Atemschutzmasken auf und es werden jeden Tag mehr.", bekundet der Eigentümer.

Ziel soll es sein, den größtmöglichen Bedarf an relevanter Schutzausstattung innerhalb weniger Tage zu derzeitigen TOP Konditionen über Bündelungseffekte und kurzfristiger Lieferfähigkeit zu decken. Angebote erhalten Kliniken, Hilfswerke, Landratsämter, Verbrauchermärkte, Händler, zentrale Beschaffungsinstitutionen, Regierungen und weitere Bedarfsanforderer innerhalb von maximal 24 Stunden. Die Mindestabnahme beträgt 10.000 Stk.

Thorsten Gareis | Einkauf. Interim. Akademie. freut sich über Ihre Anfrage an info(at)thorstengareis(dot)com